Was schenke ich wem?

Weihnachtsvorbereitungen!

Am 24.11 wurde in Frankfurt der Weihnachtsmarkt eröffnet und für mich damit die Weihnachtszeit eingeläutet. Glühwein, Plätzchen backen und der Geruch nach süßem Zimt haben uns endlich in die romantischste Zeit des Jahres geführt und es könnte alles so, so schön sein!

Wenn da nicht noch die letzten Weihnachtsgeschenke besorgt werden müssten. Nicht, dass ich nicht gerne beschenkt werde, finde ich super und bin seit klein auf äußerst begabt im ellenlange Weihnachtsgeschenke-Wunschlisten schreiben. Auch verschenke ich mindestens so gerne, auch wenn mir das jetzt keiner glaubt. Wo meine zauberhafte Weihnachts-Euphorie jedoch ein jähes Ende findet ist das nervige Suchen der passenden Geschenke für die passenden Menschlein, die sich dann auch noch sehr, sehr freuen sollen. Und das, ohne, dass ich eine Kuh verkaufen musste.

Aber warum bin ich so gestresst? Kann ich nicht einfach ein Ball voller positiver Energie sein und jedem ein hübsches Bild basteln, in dem glitzernde Einhörner auf Wassermalfarbenregenbögen neben Stickerkätzchen dem armen Beschenkten entgegen schielen? Nein, solche Geschenke findet jeder nicht nur dämlich, ich bin auch zu gestresst von meinem Umzug aus Wien, der Stadt, in der ich das letzte Jahr gelebt habe. Und aktuell wohnen wir wieder in Frankfurt, was mich einerseits sehr sehr freut (»wo samma dahoam?«) aber auch stresst, denn zum Möbel einkaufen kommen jetzt noch die Geschenke der anderen. Aus diesem Grunde dachte ich mir, ich kombiniere das mal und verschenke nur, was ich selbst gerne hätte bzw. für mich bestellen möchte. #wasDuwillstwasmanDirtut

Auf Amazon.de bin ich fündig geworden. Hier findet man alles was das Herz begehrt und deshalb landen dieses Jahr folgende Geschenkideen auf meiner Wunsch-Weihnachtsliste für andere (und auch für mich):

  1. O’Donnel Bratapfel Likör weil er einfach auf doppelt + dreifach glücklich macht: Bratapfel, Likör der von Innen wärmt, wenn die garstige Kälte an die Tür klopft und ein Maison-Glas, dass man für Allerlei später verwenden darf.
51hkot0ifxl-_sx466_
O’Donnel Moonshine Bratapfel Likör

2. Ein Waffeleisen weil Waffeln einfach jeder mag, wenn nicht zur Weihnachtszeit, wann dann?

d4cd9245-621b-4490-a8ed-39bfbfac13a5
Waffeleisen

3. Mandelmehl, weil wir auch beim Backen neue Zutaten suchen und weniger weißes Mehr verwenden wollen. #keinGluten

796d2591-4120-4902-81d4-867c5c608658
Mandelmehl

4. Eine Servierpfanne! Sachen gibt’s die gibt’s gar nicht. Die Servierpfanne ist vielleicht nicht für den Herd geeignet, sieht aber so süß und kupferig aus, dass wir ihr das gleich verzeihen wollen.

7838e99f-7e64-4255-970c-c9648f2b0004
Eine Servierpfanne

5. Homemade Popcorn? Kino und Jahrmarkt in einem nach Hause holen klingt nicht nur mega gemütlich sondern auch sehr lecker. Da kann man direkt wieder alle Harry Potter Filme in einem sehen … #grabspopcorn

 

4a34a3b1-dc59-4c87-8244-b90720ea8adf.png
Gadgy Retro Popcorn Maschine

6. Der Double Oak Bourbon Whiskey von Jim Bean schmeckt nicht nur in niedriger Zimmertemperatur sondern auch wunderbar heiß mit Honig. Das tötet auch bösen Schnupfen ab und ist 100x besser als irgendein eckliger Kräutersirup von der Apotheke.

 

52bf869c-07ed-450c-a377-ccd246245813
Jim Beam Whiskey

7. Bratapfel-Gewürzmischung? Logo! Bevor ich meinen lieben Kollegen und Kolleginnen blöde Schrottwichtelgeschenke andrehe, hole ich doch lieber eine nette Kleinigkeit. Mit unter 10€ lassen sich damit wunderbare Bratäpfel herstellen. Perfekt zur Weihnachtszeit!

7463bda3-4a24-44a0-b625-7cad8cf04082
Ankerkraut – Hamburger Bratapfel

8. Selber Brot backen: Ob man gleich den Brotbackautomaten verschenken muss, kann man ja noch überlegen. Super finde ich, ihn sich selbst zu kaufen und dann alle mit selbstgebackenem Brot zu verwöhnen. Aber nur, weil ich immer an alle anderen denke.

cf5dcd95-ada9-441d-bfe9-895df1ccbbc2
Ourssen Brotbackautomat

 

9. Zu Weihnachten mache ich immer gerne Rouladen. Leider sind die meisten Bräter noch aus Oma-Zeiten und gar nicht so hip und cool, wie sie sein sollen. Nicht so die curryfarbene Kasserolle von Sambonet.

5ea42fa5-23af-443c-8638-469de9b62df4
Sambonet Kasserolle

10. Last but not least! Der Mixer von Philips hat es schon von meiner Wunschliste in meine Küche geschafft. Damit habe ich sogar meine geliebte Gänseleberpastete gemacht, weil durch ihn die Pastete richtig schön cremig wird.

2ea24df0-0e6a-44d7-b03e-653c251d394e
Philips Standmixer mit Smoothietaste
Das war`s!

Bildschirmfoto 2016-12-12 um 21.40.23.png

Haben Euch meine Inspirationen etwas geholfen? Wenn Ihr eine Kochinspiration als Geschenkidee braucht, könnt ihr Euren liebsten z.B. Gänseleberpastete zu Weihnachten schenken. Gibt es beim Bauern oder Geflügelmetzger.

https://www.youtube.com/watch?v=VvoyqhPbjSE

Eure Mien ❤

 

 

Advertisements

Liebe geht durch den Magen

Datekollage_mealy.jpg
Philipp Lipiarski, mealy, miencuisine, foodora

 

Welcher Date-Typ bist Du?

Achja, Dates. Erste Dates, wiederkehrende Dates, das Kribbeln davor und das aufgeregte Gefühl danach. Dates sind super, zumindest meistens. Aber wenn einem die Ideen ausgehen und Schlittschuhlaufen und Kino zu cheesy werden, was macht man dann? Bungee Jumping? Tontauben schießen?

Aber am Ende finder Der/Diejenige das gar nicht so spaßig. Auf welchen gemeinsamen Nenner kann man sich immer einigen?

»Food is the answer. The answer is food«

Natürlich heikel den Crush zu »Netflix n‘ Chill« einzuladen, am Ende fühlt sich noch einer überrumpelt und hei, verschrecken ist ja das Letzte, was man will. #CaptainObvious Aber wenn man dann verkündet, dass man groß aufkocht, ist das angehimmelte Gegenüber schon etwas mehr zugetan. Gutes Essen hat ja bekanntlich schon Hänsel und Gretel ins kunterbunte Hexenhaus verführt, wer kann sie schon verurteilen? Ein bisschen weniger Hexe und finsterer Wald hat man dann doch zu bieten, denn immerhin hat man es fast geschafft den Schwarm in einen waschechten Gschpusi zu verwandeln. Er/Sie hat ja zum Kochabend zugesagt. Nur noch etwas kulinarische Magie fehlt!

ZUHAUSE KOCHEN

Zuhause kochen hat viele Vorteile: Man kommt sich umkompliziert näher, schnibbelt albern zusammen rum und muss sich nicht fragen, wohin man seine Hände geben muss, die sonst hilflos herumschlackern. Das passiert mir bei Aufregung oder kam in der Vergangenheit bei den ersten Dates mit meinem Freund vor. Da kommen dann Fragen auf, wie: „Wieso sind meine Arme so lang? Wie hängen die normalerweise ab? Sehe ich nicht total bescheuert aus?“ Yup, das wollt Ihr nicht, wäre uncool! Außerdem kann man etweder vorkochen und schön angeben oder das Kochen als gemeinsames Projekt verwirklichen und verrückte oder ausgefallene Speisen aufkochen, an die man sich sonst nie trauen würde. Die Rezepte könnte man sich dann von APPs wie mealy ziehen und am Ende folgt die Belohnung: Ein köstliches Dinner, mit Kerzen und ganz viel Wein. Da wäre es ja schade, noch heimfahren zu müssen!

MIT FOODORA BESTELLEN

Eine andere Möglichkeit zuhause zu bleiben ohne kochen zu müssen wäre der Lieferservice foodora – zum Beispiel wenn das Wetter zu kalt oder nieslig ist um romantisch mit dem Bötchen über die Alte Donau zu gurken – bei dem pinken Fahrradkurier für handpicked Restaurants aus deiner Nähe könnt Ihr Lovebirds Euch bequem durch die verschiedenen Cuisinetypes klicken. Dann lernt man gleich, auf welche Küche DeinE AngebeteR steht und Du kannst mit lokalem Wissen über die Restaurants in der Nähe brillieren. Während man auf das Essen wartet, hat man wieder Zeit gewonnen die man für ganz viel Wein und Filme nutzen kann. Also perfekte Grundlage für »Netflix n‘ Chill«.

ROMANTISCH IM RESTAURANT

Neben den VerführungskünstlerInnen gibt es dann noch eine ganz andere Sparte: Die Date-geher der alten Schule. Tinder ist Dir ein Fremdwort, Blumen gehören dazu, genauso wie Kutsche und die spießige Packung Pralinen? Nein? Nun vielleicht doch nicht so oldschool, aber der Besuch in einem fancy Restaurant bedeutet ja nicht, dass man es sich abends auf der Couch nicht gemütlich machen darf (wird?). Candlelight, freundliche Ober, ganz viel Vino. Man schaut sich tief in die Augen, vergisst alles um einen herum, hach ja, das Leben kann so schön sein!

XX

Was sagt ihr: Welcher Dateityp seid Ihr? Eher zuhause kochen, easy bestellen oder doch Dein Date richtig romantisch in ein Lieblingsrestaurant entführen? Oder welches Date würdest Du Dir wünschen?

Ich glaube ja fast, dass sobald der/die AngebeteteR bei einem is(s)t und dann noch zusammen mit lovefood, kann das Date nur ein Erfolg werden. Und manchmal möchte ich eben kochen, oder bestellen oder raus in die weite, kulinarische Welt.

In den Sonnenuntergang.

***

Ihr wollt auch so ein Date? Dann besucht die foodora facebookpage (Österreich) oder klickt auf folgenden Link: http://bit.ly/2bVqSyS

Kommentiert mealy (Essen kochen!), Restaurant (bei Yamm! schlemmen) oder foodora (Bestllggutschein). May the odds be ever in your favour!

Quinoa Salat

Für alle Schwangeren!

Seit dem ich von meiner schwangeren Freundin Madeleine weiß, dass Kräuter mindestens so wichtig wie Früchte und Gemüse sind, versuche ich sie überall einzubauen. Mit Koriander ist das so eine Sache – man liebt oder hasst ihn, wie bei Lakritze oder Rosinen ist man selten neutral. Früher fand ich das Heilkraut schrecklich – heute kriege ich nicht genug davon! Meine Freundin Bea hat mir einst ein Quinoa-Salat-Rezept geschrieben und erst gestern habe ich mich an meine Version gewagt!

IMG_9933.JPG

Was braucht ihr?

  • 150 gr Quinoa
  • 100 gr Naturjoghurt
  • 1 Avocado
  • 1 EL Essig (der rote!)
  • 1 Handvoll Cherrytomatoes (rot & orange)
  • Koriander
  • 1 Zitrone
  • Woycestersauce
  • 1 Karotte
  • Bund Koriander
  • Bund Petersilie
  • Salz & Pfeffer (schwarz & rot)
  • Olivenöl
  • 1 Schafskäse

Und wie geht das jetzt?

Quinoa heiss waschen und für etwa 20 Minuten kochen – dann lasst ihr ihn erkalten und schneidet dass Gemüse klein. presst die Zitrone aus und gebt den Saft dazu, sowie etwas Essig. Schneidet den Schafskäse in Würfel und vermengt alles. Schmeckt den Salat ab und verteilt den Joghurt auf dem Boden des Tellers (wie auch bei dem Hummus von letzer Woche), gebt den salat darauf und schneidet mit einer Schere die Kräuter drüber. Nochmal Pfeffer drüber – voilá!

❤

Folgt ihr mir schon auf Facebook?

Oder Instagram? Verpasst keine Rezepte und schreibt mir natürlich (immer sehr, sehr gerne) wenn ihr Fragen habt oder tatsächlich mal etwas nachgekocht habt! das freut mich immer besonders!

Bratkartoffeln & Lachsdip

Ich koche ja immer gern und viel, zur Not auch stundenlang, aber so tickt nunmal nicht jeder. Irgendwann hat mich dann mein Freund gebeten, ihm Rezepte für 15-Minuten-Snacks zu geben und da Bratkartoffeln mit Lachs einfach super easy und schnell zubereiten zu sind hier ein 15-Minuten-Rezept.

IMG_9919

Was brauchst du?

  • Kartoffeln (die kleinen Knubbelz)
  • Ein paar Scheiben Bacon/Speck
  • 1ne Zwiebel
  • Öl zum braten
  • Crème Fraîche (250 oder eine kleine Packung)
  • 1ne Zitrone (Saft)
  • Lachs
  • Salz & Meersalz

Und wie geht das jetzt?

Schneide die Kartoffeln sehr dünn (Schale einfach drann lassen) und brate sie mit dem Öl, dem Bacon und den Zwielebelstückchen an. In der Zwischenzeit vermengst du die Crème Fraîche, presst die Zitrone, gebt den Saft hinzu, schneidet den Lachs, Salz, Pfeffer … tadaa! Dein Dip ist fertig! Holt die heißen Bratkartoffeln aus der Pfanne und dippt. Mjam.

❤

How to (superfast) Hummus

Hummus, bitte!

In Wien essen die Leute entweder Sommerrollen und Pho oder Hummus und Falafel. Jedenfalls kommt mir das so vor. Und da diese orientalische Spezialität nicht nur der beste Freund jeden Brotes ist, sondern super schmeckt, dachte ich, yo, das probier‘ ich mal aus. Wenn ihr also spontan Gäste habt und in 30 Minuten einen Sommersnack auf den Tisch zaubern müsst dann ‚here you go‘:

IMG_9906.JPG

Was brauchst du? (für 2 P.)

  • 200 gr. gekochte Kichererbsen – alternativ: Selber einweichen über Nacht.
  • 1ne Knoblauchzehe
  • 5 EL Olivenöl
  • 5 EL Sonnenblumenöl
  • 1ne Zitrone
  • 1 EL Paprikapulver
  • 5 EL Tahinasauce
  • Salz & etwas Pfeffer

Was tust du? 

Püriere alles außer einer Prise Paprikapulver, einen EL Kichererbsen, einen EL Olivenöl und einen EL Tahina (Deko). Das dauert ein paar Minuten, und wenn dir die Konsistenz noch nicht fein genug ist, füg etwas Öl (Sonnenblumen- und/oder Olivenöl) oder etwas Tahina hinzu. Serviert wird klassicher Weise mit Pita oder (fand ich super) getoastetem Schwarzbrot, z.B. dem von Martin Auer.

Das war’s schon!

Nachgekocht! Heute: Feines Erbsen-Minz-Süppchen


Dieser Artikel ist für euch, liebe mealys
.

Food-blogger posten immer fleißig und viel ihre eigenen Gerichte (was ja auch super ist!) aber manchmal kommt das Lernen von neuen Kreation zu kurz weshalb wir immer wieder offen für neue Rezepte von anderen Bloggern sein sollten. Das folgende Gericht nennt sich ‚Feines Erbsen-Minz-Süppchen‘ und ist von den Gründern der mealy-App (eine App von Food-bloggern für Food-lover).

IMG_9894

Ein bisschen abgewandelt hab ich es schon, nicht weil ich ein verrückter Küchen-Rebell bin, sondern weil ich einmal in der Woche immer eine Gemüse-Fleisch-Brühe aufsetzte und die immer als Basis herhalten muss. Außerdem finde ich einen Schuss Sahne hat noch keiner Suppe geschadet!

Für das Originalrezept besucht einfach die mealy-App, für meine Version (minimale Unterschiede) scrollt einfach weiter 🙂

IMG_9885

Was braucht ihr?

  • 2 Zwiebeln
  • Gekochte Gemüse-Brühe & gekochte Fleisch-Brühe(vegan/vegetarisch: einfach Fleisch weglassen)
  • 1 Packung Erbsen (300-400 Gramm)
  • Etwas Lauch
  • 2 Kartoffeln
  • 1 Bund Minze (& etwas Minze für die Deko)
  • 1 EL Crème Fraîche und ein Schuss Sahne
  • Salz & Pfeffer
  • Etwas Butter und/oder Olivenöl zum anbraten
  • 1 Schuss Weißwein

Was tut ihr?

Zwiebeln, Kartoffeln (schälen!), Lauch schnippeln und in Butter/Öl anbraten. mit Weißwein ablöschen und einige Minuten köcheln lassen, bis die Kartoffeln mit der Gabel ‚zermatschbar‘ sind. Gebt nach und nach etwas von der Brühe hinzu und anschließend die Minze. Wieder einige Zeit köcheln und anschließend mit dem Zauberstab sehr fein pürrieren. Salzen, Peffern und Sahne/Crème Fraîche hinzugeben.  Mit etwas Minze dekorieren! Ich hab‘ dazu Baguette gereicht. Yummy!

Danke mealy für das tolle Rezept! Ist jetzt schon im Portfolio mit aufgenommen.likefacebookInstagram-Logo-640x480-7d95a6cbb652b944

Liket ihr schon mealy bei Facebook und Instagram? Wenn nein, dann solltet ihr das unbedingt tun! Auch meinen Blog miencuisine findet ihr selbstredend auf facebook oder Instagram.

Hungrig geworden? Dann versucht mealy doch mal aus und ladet euch die APP runter! Auch meine Gerichte findet ihr alle dort.

Love!

img_3560

Vitello Tonnato

Sommer, bitte!

Richtig gutes Vitello Tonnato gehört nicht nur zu den beliebtesten Antipasti Italiens, sondern auch bei uns in Deutschland und Österreich zu den absoluten Spitzenreiter der Kulinarik. Das in Weißwein und Gemüse gekochte Kalbfleisch kann beim Metzgern erworben, oder selbst vorbereitet werden. Zur Sauce gehören bekanntermaßen Tunfisch und Kapern.

IMG_9876.JPG
Vitello Tonnato by mien cuisine

Was braucht ihr?

  • 400 Gramm gekochtes Karlbsfleisch
  • 1 Gläschen Kapern
  • Etwas Weißbrot wenn gewünscht

Für die Sauce:

  • 1 Dose Tunfisch (ohne Öl)
  • 3 EL Kapern
  • 3 Anchiovies/Sardellen-filets
  • 1/2 Zitrone (Saft)
  • 3 EL Brühe
  • 200 ML Olivenöl
  • Etwas Salz & Pfeffer

Was tut ihr?

Gebt den Tunfisch (abtrocknen), die Sardellen (abtupfen) in einen Topf und püriert sie zusammen mit den Kapern. Gebt 2TL Brühe, Salz Pfeffer  (wenn ihr wollt etwas Fleisch) und den Saft einer halben Zitrone hinzu. Nachdem ihr alles nochmal purriert habt, gebt ihr nach in nach das Olivenöl dazu (immer weiter pürieren).

IMG_9878.JPG
Vitello Tonnato by miencuisine
Wenn ihr die Sauce fertig vermengt habt, gebt ihr diese über das Fleisch. Mit Kapern und Pfeffer garnieren. Etwas Brot dazu reichen und, wenn gewünscht, Rucola. 

Fertig!

IMG_9880.JPG
Vitello Tonnato by miencuisine

Eure Mien von Miencuisine

How to Pho

Für alle Pho-Liebhaber

Pho habe ich das erste mal in Nguyen’s Pho House in Wien gegessen und wurde bald ein großer Liebhaber dieser Vietnamesischen Köstlichkeit. Was bei uns die die klassiche Rinderkraftbrühe ist, die Sonntags bei Oma auf dem Tisch stand, ist es für die Vietnamesen die Pho: Eben die Suppe für alles. Phan, dem das Why Not? in Wien gehört erzählte mir einst, das es in Vietnam auch völlig normal sei Pho zum Frühstück zu schlürfen. Wenn ihr Pho so feiert wie ich und euch mal selbst dranwagen wollt, hier mein Rezept:

Was ihr braucht:

  • Rindfleisch & Rinderknochen (ihr könnt Beinscheibe, Tafelspitz oder sogar Filet nehmen: Ganz nach Geschmack und/oder Geldbeutel)
  • Gemüse:
    • Suppengemüse (Karotten, Lauch, Petersilienwurzel etc. meistens findet ihr im Supermarkt ein „Suppengemüse-Bündel“)
    • Eine Limone oder Zitrone
    • Eine Zwiebel
    • Eine Frühlingszwiebel
    • Eine Chilischote
    • Drei Knoblauchzehen
    • Bambussprossen (frische bekommt ihr z.B. auf dem Wiener Naschmarkt oder einem Markt/Asia-laden in eurer Nähe. So müsst ihr nicht die Sprossen aus dem Glas nehmen!)
  • Reisnudeln (natürlich könnt ihr auch Glasnudeln nehmen, wenn ihr die lieber mögt!)
  • Saucen: Hoisin, Sriracha, Fish, Woycester, Soya
  • Gewürze: Salz, Pfeffer, Nelken, Zimt, Arnis, Sternanis, Fenchelsamen, 7-Gewürzmischung, Zitronengras, etwas Gemüsebrühe, falls gewünscht
  • Frische Kräuter: Thai-Basilikum, Koriander, Pfefferminze, Petersilie

Zeitaufwand: Mindestens zwei Tage.

Was ihr tut:

Zuallererst setzt ihr die Fleischbrühe auf: Röstet und bratet Knochen und Fleisch an, sodass es schön braun von außen wird und beginnt es köcheln zu lassen. Ich koche das „essbare“ Fleisch ab und zu seperat von Fett und Knochen, damit ich es später nicht aus dem Topf fischen muss, aber das könnt ihr machen wie ihr wollt. Als nächstes schneidet ihr die Zwiebel in zwei Stücke und röstet beide Teile mit Schale in der Pfanne an. Kocht sie zusammen mit dem Knoblauch (mit Schale) und dem Fleisch für mehrere Stunden. Abends lasst ihr den Topf erkalten und stellt ihn anschließend über Nacht in den Kühlschrank. Meine Erfahrung ist, dass das Fleisch am dritten tag so zart ist, das man es mit einem Löffel durchtrennen kann.

IMG_9793.JPG
Die gekochte Einlage für jede Pho: Suppengemüse und Reisbandnudeln

Am nächsten Tag schält ihr das Gemüse und kocht die Schalen (solange es BIO-Waren sind, ist das kein Problem #wastenotwantnot) zusammen mit den Knochen aus. Anschließend gebt ihr die Gewürze hinzu (von allem eine Prise, je nach größe des Topfes ;-)) und könnt schonmal vorsichtig abschmecken. Einen Schuss von den Saucen könnt ihr ebenso dazugeben (obacht mit der Sriracha-Sauce! Wer es nicht scharf mag, sollte hier nicht mehr als einen Schuss dazugeben!). Wenn das Fleisch durchgekocht ist, schneidet ihr es klein und siebt die Brühe durch ein Sieb. Das ausgekochte Gemüse, sowie die Knochen und das Fett schmeisst ihr weg und köcheln die kleinen Fleischstücke noch eine Weile in der Brühe.

IMG_9796.JPG
Zartes Rindfleisch und die kräftige Brühe sind das Herzstück jeder Pho

Sobald das Fleisch schön zart ist, schmeckt ihr ein letztes Mal die Suppe ab und presst eine halbe Zitrone oder Limone aus, deren Saft ihr in die Suppe gebt. Kocht in einem seperaten Topf das Suppengemüse, das ihr bereits geschält habt (schneidet dafür die Karotten in schöne schmale Streifen) und gebt nach etwa 5-10 Minuten die Reisnudeln hinzu (wie lange ihr diese kochen müsst steht auf der Packung, meistens jedoch 8 Minuten, bei Glasnudeln sind es höchstens 2 Minuten). Wenn die Nudeln und das Gemüse gar sind, schöpft ihr sie ab und gebt sie in die Suppen-bowls.

IMG_9800.JPG
Die frischen Kräuter geben der Pho ihren unverwechselbar asiatischen Geschmack

Gießt anschließend die heisse Pho mit dem Fleisch darüber und streut die frischen Sojasprossen und die Käuter über die dampfende Suppe. Jetzt könnt ihr noch einmal Pfeffer, Sriracha-Sauce und Hoisin-Sauce darüber geben (je nach Bedarf) und eure leckere, selbstgemachte Pho genießen!

Viel Spaß & guten Appetit!

Eure Mien v. Miencuisine

IMG_9805.jpg
Genießt eure selbstgemachte Pho!

Meine Rezepte findest Du in der mealy App(function(tag, id){var s = document.getElementsByTagName(tag)[0];if (document.getElementById(id)) return;var js = document.createElement(tag);js.id=id;js.src=“https://mealyrecipes.s3.amazonaws.com/static/badge/blogger-badge.js“;s.parentNode.insertBefore(js, s);}(„script“, „mealy-badge-script“))

FOIE GRAS SELBERMACHEN? YES, SIR!

Für Doris.

Einmal im Jahr zur Weihnachtszeit schnorre ich mir bei meiner lieben Patentante Doris (von der ich dieses wunderbare Rezept habe) Pökelsalz oder roten Sherry – denn den braucht man für eine selbstgemachte Gänseleberpastete. Selbstgemacht? Ay, richtig gehört! Mein Freund schimpft mich zwar immer aus, dass ich meine selbstgemachte Gänseleberpastete ‚Foie Gras‘ nenne, aber das ist mir bums, denn sie schmeckt köstlich wie Foie Gras und kein garstiger Trichter war im Spiel!

Selbstgemachte Gänseleberpastete
miencuisine macht Foie Gras! #Gänseleberpastete

Also wie geht der Spaß?

Im Endeffekt ist es einfach: Schneiden, anbraten, pürieren. Kann also wirklich jeder.

R6Y4F2Y0MwH12UaEtAJgckLm_qb4Gk6Fq-vNrXtgs3o
Foie Gras als Weihnachtsgeschenk!

What do you need?

  • Gänseleber (frisch, vom Bauern um die Ecke!) ca. 500 Gramm
  • Butter, ca. 500 Gramm
  • Pökelsalz (TL)
  • Pfeffer
  • Sahne (250ml)
  • Roter Portwein, Sherry oder Rotwein
  • eine Charlotte
  • Dörrpflaume (wenn gewollt!)
cwBap5Q3liYm2QcJgBkA-n_07c94IqUevUKuliVLyP8
Gänseleberpastete mit Salz, Pfeffer & Dörrpflaume dekorieren!

What do you do?

Zu allererst einmal macht ihr die Ghee-Butter (Yogi-feeling inklusive!). Hört sich fancy an, aber auch Forrest Gump hätte das mit Bravour gemeistert: Butter klatscht ihr in ze pan. Den Topf macht ihr dann schön warm und wenn sich das Eiweiß löst, schöpft ihr den „durchsichtigen Teil“ ab und gebt ihn in den Kühlschrank. Tadaa: Ihr habt soeben Ghee-Butter gemacht!

Als nächstes geht es ans Eingemachte: Schaut euch die Innereien gut an: Hat die Leber hässliche Flecken oder einen komischen Farbstich hat sie leider nichts in der Pastete verloren (Ich habe heute leider keine Pastete für dich!). Alle Lebern, die es geschafft haben, dürft ihr jetzt brav schnibbeln und mit eurer Zauber-Butter anbraten. Löscht alles mit einer Spirituose eurer Wahl ab (roter Portwein/Sherry/Rotwein) und gebt es in den Mixer. (Ich habe meinen Mixer von Philips auf Amazon.de gefunden). Wiederholt die Prozedur mit der flotten Charlotte und schibbelt sie klein, mit Ghee-Butter anbraten, mit Alkohol ablöschen. Gebt in den Mixer nun den Rest der Ghee-Butter, das Pökelsalz, den Pfeffer und die Sahne. Wenn ihr wollt auch die Dörrpflaume! (Habe ich dieses Jahr das erste Mal gemacht und fand es großartig!)

Habt ihr alles richtig schön durchgemischt schmeckt es nochmal ab und füllt die Masse in Behälter eurer Wahl. Nach ein paar Stunden im Kühlschrank könnt ihr die Pastete herausholen und damit vor eurer Familie angeben.

Dazu passt super: Getoastetes Sauerteigbrot/Toastbrot mit Zitrone, Granatapfel, Quittengelee & Feldsalat.

tVT0Y_D52_OlysvsE7IqjpopiQ-MQefw9ifUjQNlQSE
…and now: enjoy!

XX your Miencuisine!UnknownInstagram-Logo-640x480-7d95a6cbb652b944likefacebook